CARI­TAS-SONG FÜR KIN­DER UND JUGEND­LI­CHE IN DER PANDEMIE 

Portrait Oscar Hannabach

Oscar Han­na­bach
19.04.2021

Die Coro­na­pan­de­mie ist har­te Rea­li­tät. Sich zwang­los tref­fen, gemein­sam fei­ern — das macht das Virus der­zeit vor allem für Kin­der und Jugend­li­che unmög­lich. Unein­ge­schränkt mög­lich ist aller­dings das Träumen… 

… wie es sein könn­te und hof­fent­lich wie­der wer­den wird, wenn die Pan­de­mie end­lich bezwun­gen ist. Davon — und vom Zusam­men­hal­ten — erzählt der Song “Träum in dei­nem Herzen”. 
Alex­an­der Tri­e­sch­mann und Oscar Han­na­bach, Füh­rungs­kräf­te in der Jugend­hil­feein­rich­tung Maria­hof in Hüfin­gen, spie­len bereits seit eini­gen Jah­ren zusam­men in einer Rock­band. So ent­stand die Idee, gemein­sa­me Songs für Kin­der und Jugend­li­che wäh­rend der Pan­de­mie zu schrei­ben. Denn die Musik war und ist für vie­le von ihnen ein wich­ti­ger Anker­platz.Die bei­den Musi­ker haben eine CD mit zwei eige­nen Songs sowie einer Cover­ver­si­on von Peter Maffay’s „ich woll­te nie erwach­sen sein“ pro­du­ziert. #Das­Ma­chen­Wir­Ge­mein­sam — the Liquid­stu­dio Lock­down Ses­si­ons” heißt sie. Die Melo­die und die Gitar­renar­ran­ge­ments stam­men von Oscar Han­na­bach, die bei­den Tex­te für die Songs hat Alex­an­der Tri­e­sch­mann geschrie­ben. Einen Bonus-Song von Peter Maf­fay haben die bei­den Musi­ker mit Zustim­mung des Künst­lers selbst auf­neh­men kön­nen. Die drei Songs wur­den im März 2021 in den Liquid Stu­di­os in Frei­burg unter der Regie von Mar­kus Hein­zel aufgenommen.

Dem Lock­down mit Ideen, guter Stim­mung und Moti­va­ti­on begegnen

In Maria­hof wur­den zu Beginn des Lock­down alle Ter­mi­ne und Kon­fe­ren­zen sowie Tagun­gen abge­sagt, Video­kon­fe­ren­zen fan­den für die wich­tigs­ten Rege­lun­gen statt. Es gab Ver­dachts­fäl­le und Tes­tun­gen bei Mit­ar­bei­tern und Kin­dern. Für den Fall der posi­ti­ven Ergeb­nis­se wur­den Not­fall­plä­ne gemacht. Die Wohn­grup­pen kön­nen nicht ein­fach geschlos­sen und die Mit­ar­bei­ten­den nach Hau­se oder ins Home­of­fice geschickt wer­den. Im Gegen­teil, die Ein­rich­tung hat­te und hat den Auf­trag und die Ver­ant­wor­tung, die Kin­der und Jugend­li­chen in vol­lem Umfang zu ver­sor­gen und zu betreu­en. Die Betreu­ungs­zei­ten für die Wohn­grup­pen sind nach wie vor durch Schul- und Kita­schlie­ßun­gen deut­lich aus­ge­wei­tet, das heißt die Ein­rich­tung muss mit dem glei­chen bzw. mit ver­rin­ger­tem Per­so­nal deut­lich mehr Betreu­ungs­zei­ten abde­cken. Es fin­det kei­ne oder kaum Schu­le mehr statt, alle Frei­zeit­ak­tio­nen mit exter­nen Fach­kräf­ten sind abge­sagt, die Kin­der und Jugend­li­chen sind die gan­ze Zeit in der Ein­rich­tung und dür­fen auch nur inner­halb der eige­nen Grup­pe Kon­takt haben. Das ist eine gro­ße Her­aus­for­de­rung für die Erzieher_innen und Sozialpädagog_innen. Es gilt, dem „Lager­kol­ler“, der auch in vie­len Fami­li­en auf­tritt, mit Ideen, guter Stim­mung und Moti­va­ti­on zu begegnen. 

Uner­müd­lich an der Sei­te der Kin­der und Jugendlichen

Die Fach­kräf­te der Ein­rich­tung leis­ten unglaub­lich viel, sie sind an der Sei­te der Kin­der und Jugend­li­chen und haben wie Kran­ken­pfle­ge­kräf­te und die Mit­ar­bei­ten­den in Alten- und Behin­der­ten­hil­fe und im Lebens­mit­tel­ein­zel­han­del viel mehr Arbeit als sonst zu tun, müs­sen stän­dig prä­sent sein und die Kin­der und Jugend­li­chen beschäf­ti­gen und ihnen erklä­ren, war­um sie plötz­lich alles nicht mehr dür­fen, was ges­tern noch wich­tig war und Freu­de gemacht hat. Die Ängs­te, in der Schu­le abge­hängt zu wer­den, sind bei unse­ren Kin­dern stär­ker, weil sie mehr nach­zu­ho­len haben. Die Kon­tak­te zu den Fami­li­en, die für die meis­ten Kin­der das wich­tigs­te in ihrem Leben sind, fin­den seit Coro­na weni­ger statt. Die Freun­de und Spiel­ge­fähr­ten sind nicht mehr ver­füg­bar. Die Feri­en­ak­ti­vi­tä­ten fal­len aus, Besu­che bei Freun­den und Ver­wand­ten auch. Die Grup­pen­mit­glie­der sind zwar – im Moment immer – da, aber das hat ja auch zwei Sei­ten, die Kon­flik­te wer­den eher mehr als weni­ger, wenn man so dicht zusam­men ist.

Unter­stüt­zen Sie die Ein­rich­tung mit dem Kauf der CD 

Für fünf Euro kann die CD bei den Initia­to­ren käuf­lich erwor­ben wer­den. Kon­takt: hannabach@mariahof.de oder trieschmann@mariahof.de Der Erlös kommt 1:1 den Kin­dern und Jugend­li­chen in Maria­hof zugu­te.Hier fin­den Sie das You­tube-Video zum Song “Träum in dei­nem Herzen”.

Bei­trag teilen:

Wie gefällt Ihnen die Idee zum Song?

Schrei­be einen Kom­men­tar

Dei­ne E‑Mail-Adres­se wird nicht veröffentlicht.

Damit unse­re Sei­te frei von Hate-Speech und Fake-News bleibt, wird jeder Kom­men­tar vor der Ver­öf­fent­li­chung redak­tio­nell geprüft. Vie­len Dank für Ihr Verständnis.