„WIR HAL­TEN ZUSAM­MEN“ – EINE NEUE HYM­NE ZUR CARITAS-KAMPAGNE

20120102-Thomas_Gleißner
Tho­mas Gleißner 
11.01.2021

Die Cari­tas für das Erz­bis­tum Ber­lin hat eine Hym­ne pro­du­ziert, die deut­lich macht, wie viel­fäl­tig und bunt die Men­schen und ihre Arbeit für die Cari­tas sind. Wie es dazu kam:

Die Idee für den Song kam mir schon vor Coro­na. Cari­tas ist für mich viel mehr als eine Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on, die Men­schen in aller Welt zur Sei­te steht und auf aktu­el­le Not­la­gen reagiert. Cari­tas ist auch ein Lebens­ge­fühl, geprägt von viel­fäl­ti­gen Per­sön­lich­kei­ten. Hier set­zen sich Men­schen nicht nur mit fach­li­chem Kön­nen und Enthu­si­as­mus für ande­re ein, son­dern auch mit ihrer Indi­vi­dua­li­tät und ihren Talenten. 
YouTube

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Datenschutz­erklärung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden


Wenn man wie ich schon seit vie­len Jah­ren in der Cari­tas zu Hau­se ist, lernt man die tolls­ten Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen ken­nen und schät­zen. Nor­ma­ler­wei­se ste­hen die Hil­fe­leis­tun­gen und sozi­al­po­li­ti­schen Akti­vi­tä­ten im Vor­der­grund. Da war es ein­fach Zeit für eine Cari­tas-Hym­ne, die die Cha­rak­te­re, die die Cari­tas aus­ma­chen, ins Schein­wer­fer­licht stellt. 

Wir sind sehr viel bun­ter, als vie­le erwarten.

„Ihr seid ja ganz ande­res, als ich das von einem katho­li­schen Wohl­fahrts­ver­band erwar­tet hät­te.“ Die­sen Satz höre ich immer wie­der – und er ist durch­aus wert­schät­zend gemeint. Wir sind für alle da, unab­hän­gig von Her­kunft, Glau­ben und Welt­an­schau­ung – und wir sind sehr viel bun­ter, als vie­le erwar­ten. Das woll­ten wir mit die­sem Video­clip zei­gen – ver­bun­den mit einer Bot­schaft, die wir heu­te mehr denn je brauchen.

Es soll­ten mög­lichst vie­le Tätig­keits­fel­der und Ein­satz­or­te ein­ge­fan­gen wer­den, das war uns wich­tig. So dreh­ten wir im gesam­ten Erz­bis­tum Ber­lin von der Ost­see bis zur Oder. Die all­ge­mei­ne Auf­for­de­rung zum Mit­ma­chen zeig­te schnell Wir­kung. Im Ton­stu­dio konn­ten wir coro­nabe­dingt nur nach­ein­an­der – und erst nach gründ­li­cher Des­in­fek­ti­on – vor das Auf­nah­me­mi­kro. Kei­ne ganz ein­fa­che Situa­ti­on, da sich man­che erst im Stu­dio ken­nen­lern­ten. Peter, der Zau­be­rer am Misch­pult, frü­her selbst Sozi­al­ar­bei­ter, hat­te aber alles im Griff und so waren die Gesangs- und Instru­men­tal­spu­ren bald im Kas­ten. Mit dem fer­ti­gen Song ging es nun an die Drehs.

„Aus Sucht- und Kin­der­the­ra­peu­tin­nen, einem Regio­nal­lei­ter, zwei Jugend­so­zi­al­ar­bei­tern, einem Strom­spar-Che­cker, einem Pres­se­spre­cher und einer Sach­be­ar­bei­te­rin wur­de eine echt coo­le Rockband.“

Die wur­den von Kame­ra­mann Paul, der selbst noch stu­diert, mit orga­ni­sa­to­ri­scher Unter­stüt­zung unse­res Mul­ti-Media-Tau­send­sas­sas Alex in Sze­ne gesetzt. In der Carit­as­zen­tra­le star­ten wir einen Auf­ruf: Wer Lust hat, in einem Musik­vi­deo mit­zu­ma­chen, soll in der Mit­tags­pau­se zur Außen­trep­pe am Ein­gang kom­men. Es kamen vie­le und so war, dank des klei­nen Pau­sen-Hap­pe­nings, der Refrain schnell abge­dreht. Dass die Drehs im Som­mer statt­fan­den, pass­te gut. Drau­ßen-Drehs waren bei den Grup­pen­auf­nah­men zur Ein­hal­tung der Hygie­ne­re­geln not­wen­dig. Auch die Band „spiel­te“ des­halb open­air auf der Hin­ter­hof­büh­ne des Cari­tas-Jugend­zen­trums „Stein­haus“ inmit­ten einer Plat­ten­bau­sied­lung in Berlin-Lichtenberg.

Von Ber­lin Lich­ten­berg über Frank­furt (Oder) bis auf die Insel Rügen

Wie jeder weiß, wird in Musik­vi­de­os nicht wirk­lich gesun­gen. Das brems­te zwar die Aero­so­le, aber kei­nes­wegs den Spaß. So wur­de aus Sucht- und Kin­der­the­ra­peu­tin­nen, einem Regio­nal­lei­ter, zwei Jugend­so­zi­al­ar­bei­tern, einem Strom­spar-Che­cker, einem Pres­se­spre­cher und einer Sach­be­ar­bei­te­rin eine echt coo­le Rock­band. Ange­feu­ert von eini­gen Jugend­li­chen, die zufäl­lig vor­bei­ka­men und die in den Dreh­pau­sen selbst nach den Instru­men­ten grif­fen. Alle Prot­ago­nis­ten waren mit vol­lem Ein­satz dabei. Sie kamen trotz des Urlaubs mit dem Motor­rad in die Cari­tas-Werk­statt St. Johan­nes­berg oder orga­ni­sier­ten am letz­ten Tag vor den Som­mer­fe­ri­en noch schnell einen Dreh vor der impo­san­ten Hän­ge­brü­cke zur Insel Rügen.

In Frank­furt (Oder) wur­de sogar „Onkel Hel­mut“ gechar­tert, so nennt sich der klei­ne Aus­flugs­damp­fer. Das gesam­te Cari­tas-Team schip­per­te film­reif auf der Oder, demons­trier­te damit ganz neben­bei euro­päi­sche Ver­bun­den­heit und wur­de tie­risch von Hün­din Pau­la unter­stützt. Auch der Obdach­lo­sen­seel­sor­ger des Erz­bis­tums Ber­lin, der selbst mal in einer Punk-Band spiel­te und Schwes­ter Damia­na, die in der Cari­tas-Kli­nik Domi­ni­kus in Ber­lin-Rei­ni­cken­dorf mit ihrer Mund­har­mo­ni­ka Ster­ben­de beglei­tet, lie­ßen es sich nicht neh­men, mit­zu­ma­chen und ein Solo bei­zu­steu­ern. „Wir hal­ten zusam­men. Wir gehen Hand in Hand. Wir kämp­fen mit Herz und Ver­stand“. #Das­Ma­chen­Wir­Ge­mein­sam. Na klar, was denn sonst?


Wir hal­ten zusam­men (Cari­tas-Hym­ne) – Musik und Text: Tho­mas Gleißner

1. Nicht immer ist alles für alle ganz fair. Den einen geh­t’s gut, and­re schau’n hin­ter­her.
Hass und Gewalt, Ego­is­mus und Streit ver­gif­ten die Welt das geht uns zu weit.
Und fällst Du mal hin. Wir sind für Dich da. Wir hal­ten zusam­men, ist doch klar.
Wir hal­ten zusam­men. Wir ste­hen für Dich ein. Wir hal­ten zu Dir ist doch klar.
Wir hal­ten zusam­men, du bist nicht allein. Zusam­men sind wir unschlagbar.

2. Nächs­ten­lie­be ist unser Prin­zip. Die Cari­tas hilft in der Not.
Bist du ver­zwei­felt. Fehlt dir die Kraft. Wir glau­ben dar­an, dass du es schaffst.
Und fällst Du mal hin wir sind für Dich da. Wir hal­ten zusam­men, das ist doch klar.
Wir hal­ten zusam­men. Wir ste­hen für Dich ein. Wir hal­ten zu Dir ist doch klar.
Wir hal­ten zusam­men, du bist nicht allein. Zusam­men sind wir unschlagbar.

3. Einer für alle. Komm gib mir die Hand. Gemein­sam fin­den wir einen Weg.
Wir ste­hen Dir zur Sei­te – ob jung oder alt. Wir fin­den her­aus, wie es geht.

4. Egal wie du aus­siehst, woher du auch kommst. Wir sind Geschwis­ter auf die­ser Welt.
Wir hal­ten zusam­men. Wir geh’n Hand in Hand. Wir kämp­fen mit Herz und Ver­stand.
Wir hal­ten zusam­men. Wir ste­hen für Dich ein. Wir hal­ten zu Dir ist doch klar.
Wir hal­ten zusam­men. Wir ste­hen für Dich ein. Wir hal­ten zu Dir ist doch klar.
Wir hal­ten zusam­men du bist nicht allein. Zusam­men sind wir unschlagbar.

Vocals: Ella Pla­ti­en; Frank Petrat­schek; Sven Schoß, Han­ne Merz, Mike Dess­om­bes, Tho­mas Gleiß­ner
Instru­men­te: Git./Bass/Keyboards/Harp/Drums-Progr. – Tho­mas Gleiß­ner
Musikaufnahme/Mix: Peter Frei­ma­nis (Per­fect Sound Stu­dio Ber­lin)
Kame­ra: Paul Cybuls­ka
Schnitt/Postproduktion: Jan Hei­lig
Best Boy: Alex Eichner

Mitarbeiter_innen von:
Cari­tas­ver­band für das Erz­bis­tum Ber­lin
Cari­tas Alten­hil­fe
Cari­tas Kran­ken­hil­fe
Cari­tas-Fami­li­en- und Jugend­hil­fe
Cari­tas-Werk­statt St. Johan­nes­berg Ora­ni­en­burg
Obdach­lo­sen­seel­sor­ger Dia­kon Wolf­gang Willsch
Kath. Gemein­schaft „Brot des Lebens“
Schwes­ter Damia­na
Deni­se Ass­hoff, Mar­cel Krü­ger, Johan­nes Falk
Onkel Hel­mut-Schiffs­tou­ren Frank­furt (Oder)
Mil­la, Livia, Nadia, Adnan, Amena, Paula

Bei­trag teilen:

Wie gefällt dir die neue Caritas-Hymne?

25 Ant­wor­ten auf „Blog: Wie in Ber­lin eine Hym­ne für die Cari­tas ent­stan­den ist“ 

Das ist ja toll! Ich bin begeis­tert! Hät­te das ger­ne unter­stützt und mit­ge­sun­gen oder auch gespielt! Es ist eine super Idee und bin­det auch alle Berei­che ein! Super!!!!!!

Schrei­be einen Kom­men­tar

Dei­ne E‑Mail-Adres­se wird nicht veröffentlicht.

Damit unse­re Sei­te frei von Hate-Speech und Fake-News bleibt, wird jeder Kom­men­tar vor der Ver­öf­fent­li­chung redak­tio­nell geprüft. Vie­len Dank für Ihr Verständnis.